Beschichtungstechnik

Fehlerfreie Beschichtungen von Substraten erfordern nicht nur verlässlich arbeitende und leicht bedienbare Auftragswerkzeuge, wie beispielsweise Beschichtungsdüsen, sondern stellen darüber hinaus auch Anforderungen an die eingesetzten Lösemittel, z.B. deren Blasenfreiheit. Zudem sind kontrollierte Rührprozesse erforderlich, um die speziellen Eigenschaften der angesetzten Beschichtungsfluide für fehlerfreie Schichten auf Substraten sicher zu stellen. Hinzu kommt, dass die Fluidzuführung zu den eingesetzten Beschichtungswerkzeugen pulsationsfrei erfolgen muss, um fehlerfreie Filme auf Substraten zu erzeugen. Es ist somit das reproduzierbare, kontrollierte Zusammenwirken aller peripheren Prozesse eines Beschichtungsvorgangs, die beherrscht werden müssen, um Filmschichten auf Substraten mit hoher Qualität zu erreichen.

Für die Beschichtung, Ausrüstung und Imprägnierung von Papier, technischen Textilien, Nonwoven, Folien, Glas, Holz, etc. sowie für die Folienextrusion oder Hotmelt-Beschichtung mussten bis dato Beschichtungs-Auftragssysteme kundenspezifisch ausgelegt und gefertigt werden. Im Gegensatz zu diesem Stand der Technik hat die FMP TECHNOLOGY GMBH eine neue massenstrom- und viskositätsunabhängige Breitschlitz-Beschichtungsdüse entwickelt, mit der erstmalig unterschiedlichste Produkte ohne Qualitätseinbußen hergestellt werden können.

Einsatzbereiche der FMP-Breitschlitzdüse:

Single-, Multilayer-Beschichtungen
Voll- und streifenförmig, intermittierend

Techn. Textilien, Vliesstoffe, Tissue
Folie, Papier, Karton, Glas, Metall, Holz, etc.

Wässrige Fluide
Lösemittelhaltige Fluide
UV-Systeme, pigmentierte Lacke
Hotmelt

Geschwindigkeiten 0 – 2.500 m/min
Nass-Schichtdicken min. 0,7 µm
Viskositäten 1 – 100.000 mPas
Querverteilungsgenauigkeit max. 1%